Archive

Show recent posts
  • Alpen Roadtrip Zwei Wochen Urlaub wollen wohl genutzt werden. Wir haben uns ein Mietauto genommen und haben einen Trip über 2500 km hinter uns. Besucht haben wir am Weg viele Freunde. Unsere Reise führte uns durch Bayern, Baden-Württemberg, Thurgau, Vorarlberg, Tirol, Südtirol, Kärnten und in die Steiermark.
  • U1 Verlängerung nach Oberlaa Am 3.9 kurz nach 10:30 war es soweit: Die erste U1 fuhr erstmals mit Passagieren nach Oberlaa. An den etwa 4,6km Verlängerung wurde knapp fünf Jahre gearbeitet. Ich war bei der Premiere dabei! So großen Andrang gibt es an einem Samstagvormittag normalerweise nicht :-)
  • Beachvolleyball WM Wien Auf der Donauinsel fand von 28. Juli bis 6 August erstmals in Wien statt. Der Eintritt war völlig gratis. Es ging mit dem Fahrrad auf die Donauinsel. Ich hatte das Glück im Centre Court bei einem der vielen Spiele rein zu kommen und habe das Spiel USA gegen Brasilien gesehen. Die WM war gut organisiert und es gab viele Aktivitäten für die Besucher von den diversen Sponsoren.
  • Politisch Vogelfrei Ich nehme als Politik-Interessierter immer wieder gerne Stellung zu bestimmten Sachthemen. Vor einigen Jahren noch, engagierte ich mich zusätzlich sehr aktiv bei einer Jugendorganisation einer politischen Partei in Wien. Damit ist heute schon alleine aus Zeitmangel Schluss. Allerdings ist dies nicht der einzige Grund: Sachpolitik geht für mich klar vor einer Parteipolitik. Dieses "nicht einer Partei zugehören" macht einen aber auch schnell politisch vogelfrei.
  • Schauplatz Getreidemarkt Ein großes Politikum um einen kurzen Streckenabschnitt im Straßennetz von Wien erhitzt im Moment die Gemüter. Grund der Aufregung: Eine Umwidmung einer Fahrspur von Autofahrern zugunsten des Lückenschlusses im Wiener Radwegenetz. Boulevardpresse, Autofahrerklubs und eine mittlerweile kleine Wiener Oppositionspartei fühlen sich auf den Plan gerufen. Doch was steckt dahinter?
  • Malta & Gozo Im April verbrachte ich eine Urlaubswoche auf dem kleinsten Land der EU, auf Malta. Genauer genommen auf der zum Land Malta gehörigen Insel Gozo, oder "Ghawdex", wie es auf Maltesisch heißt. Gesehen haben ich Städte auf Malta und Gozo, viel Natur und verbrachte einige Zeit einfach nur beim Meer. Für ein berühmtes Wahrzeichen Maltas kam ich aber zu spät: Das Azure Window stürzte ein Monat vor meiner Ankunft ein. Und ich war trotzdem dort.
  • Cafayate Das kleine Dorf liegt rund 200km südlich von Salta bereits in den Anden. Bei Touristen ist es vor allem wegen seiner wunderschönen und zugleich skurrilen Landschaft sehr beliebt. In dem Gebiet rund um den Ort wird aber auch Wein angebaut und einige der Wein Fincas stehen auch Touristen offen.
  • Salta Hoch im Norden Argentiniens liegt Salta. Die Stadt wurde bereits 1582 gegründet zählt knapp eine halbe Million Einwohner. Mit etwa 1200 über dem Meeresspiegel ist das Klima gemäßigt. Die Stadt wirkt ruhig und nicht sehr hektisch dennoch besitzt besonders der Stadtkern koloniales Flair.
  • Santa Cruz Bei meinem mittlerweile dritten Besuch der größten Stadt Boliviens (mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern) habe ich wieder den Hauptplatz besucht sowie das Naherholungsgebiet La Rinconada.
  • Montevideo Der Volksetymologie bedeutet Montevideo eigentlich "Monte vi eu“ ("ich sah einen Hügel"). Es sollen die Worte eines Seemanns bei der Entdeckung des 132m Hügels gewesen sein. Heute befindet sich dort die Hauptstadt Uruguays, die ich im Jänner besucht habe. Die Stadt besitzt etwa 1,5 Millionen Einwohner und damit die Hälfte der Einwohner des Landes. Die Stadt ist deutlich ruhiger als Buenos Aires und besitzt schöne Strände.
  • Bikefestival & RADpaRADe 2017 Einmal mehr besuchte ich die RADpaRADe in Wien. Ich war aber gewiss nicht der Einzige, denn bei strahlendem Sonnenschein hat es noch viel mehr Wiener auf die Straßen getrieben um kollektiv aufs Zweirad zu steigen. Im Beitrag einige Fotos von der Veranstaltung die vom Rathaus startete über den Ring ging und auch zum Praterstern.
  • Buenos Aires Argentinien beheimatet in Buenos Aires nicht nur seinen Regierungssitz, ebendort soll auch das kulturelle Zentrum des Tangos seinen Ursprung haben. Das nicht zu Unrecht: Viele Tango-Shows, Tänzer auf der Straße und viel positive Stimmung verstärken diesen Eindruck. Attribute wie Facettenreichtum, Buntheit oder Lautstärke sprechen für ein urban-quirlendes Leben. Ich konnte der Stadt mehrere Tage widmen und fand an der 3,5 Millionenmetropole großen Gefallen.
  • Prag im Winter An einem kalten aber sonnigen Wochenende im Jänner ging es nach Prag. Die tschechische Hauptstadt ist malerisch schön und bei Touristen sehr beliebt. In Prag habe Gabi aus der Slowakei besucht, die ich noch von Couchsurfing aus Kopenhagen her kenne und die dort nun wohnt und arbeitet.
  • Großglockner Hochalpenstraße Mit einem Mietauto ging es vom Mölltal ausgehend Richtung Zell am See in Salzburg über die Großglockner Hochalpenstraße. Die Passhöhe der Straße liegt auf über 2500 Meter über dem Meeresspiegel und führt an Österreichs größtem Berg, dem Großglockner vorbei. Ich habe dabei einen Zwischenstopp auf der Kaiser Franz Josefs Höhe eingelegt.
  • Kinderkutschen & Lastenräder Die Stadt Wien fördert dieses Jahr Lastenräder. Grund genug also, bei einer kleinen Vorstellung einiger Modelle mal vorbei zu schauen! Wir haben auch das eine oder andere Rad getestet. Mal mit mal ohne Elektromotor. So geschehen heute am Vorplatz des MuseumsQuartiers (MQ).
  • Kurzurlaub in Kärnten Für ein paar Tage ging es im Sommer ins Mölltal in Kärnten. Besucht habe ich dabei den Ossiacher, Millstätter und den Weißensee mit einer kleinen Wanderung inklusive. Unweit von Ossiach liegt auch die Adler Arena auf der Burg Landskron sowie der Affenberg bei der das Verhalten von Primaten erforscht wird und Touristen dabei zuschauen dürfen.
  • Spielefest, AustriaCON, Spielespass? Über 30 Mal fand das Spielefest bereits statt. 2016 könnte es aber etwas kompliziert werden. Schon letztes Jahr fand das Spielefest nicht wie gewohnt im Austria Center Hauptgebäude statt, sondern im Gebäude daneben, wegen eines "Terminkonfliktes". Nun gibt es zwei Veranstaltungen im Abstand von einer Woche bei denen gespielt werden kann.
  • Schloss Laxenburg An einem strahlend schönen Herbstsonntag ging es raus zum Schloss Laxenburg. Obwohl es in unmittelbarer Nähe von Wien ist, war es für mich der erste Besuch im traumhaft schönen Schlosspark. Der Eintritt ist 2,30€ pro Erwachsenem moderat. Die Franzensburg im hinteren Teil des Schlossparks ist absolut sehenswert.
  • Wien muss neue Wege gehen Die österreichische Bundeshauptstadt hinkt, wie das gesamte Land überhaupt, manchmal internationalen Entwicklungen hinterher. Das betrifft nicht nur die mangelnde Umsetzung des Nichtraucherschutzes, sondern auch das Thema einer nachhaltigen Mobilität. Aber es ist noch nicht zu spät daran etwas zu ändern!
  • Burgtheater - Tag der offenen Tür Am ersten Wochenende im Oktober hat die "Burg" ihre Toren für neugierige Besucher geöffnet. Wir haben diese Gelegenheit an einem traumhaft schönen goldenen Herbsttag genutzt und uns von dem Haus und der Technikshow begeistern lassen.
  • Die Leopoldstadt hat gewählt In meinen Vorartikeln "Zeit fokussierter Unintelligenz in der Leopoldstadt" Teil 1 und Teil 2 habe ich im Vorfeld der Wahl einige wichtige Themen aus der Leopoldstadt und dem Nordbahnhof-Grätzel im Speziellen bearbeitet. Ich habe in den vergangenen Wochen Vertreter aus diversen Parteien getroffen oder wurde aktiv kontaktiert, habe Ansichten geteilt oder widersprochen. Nun hat die Leopoldstadt gewählt und es wird Zeit diese Serie abzuschließen.
  • Journey to the end of the night Vienna 2016 Zum zehnten Mal in Folge wurde in Wien die "Journey to the end of the night" veranstaltet. Für mich war es nach der Teilnahme 2012 erst das zweite Mal. Damals wie heute war es ein Riesenspaß! Es handelt sich um eine Art "Fangen Spielen für Erwachsene" quer durch die Stadt. Startpunkt war diesmal in Liesing mit dem WUK in Alsergrund als Ziel. Am Weg dort hin gab es wie immer fünf Checkpoints mit Aufgaben die zu erfüllen waren. Am Weg dazwischen durfte man sich nicht fangen lassen.
  • Fokussierte Unintelligenz, die Zweite Neue Informationen zur Wiederholung der Bezirksvertretungswahl in der Leopoldstadt, viele Rückmeldungen und neue Skurrilitäten haben mich veranlasst einen zweiten Artikel zur Thematik zu verfassen. Von defekten Wahlkarten und Werbung im falschen Bezirk, dem Thema Praterstraße oder Radfahrer ist alles dabei.
  • Wiener Staatsoper - Tag der offenen Tür Einmal im Jahr kann man einen Blick hinter die sprichwörtlichen Kulissen der Oper werfen. Wir hatten Glück und konnten noch die letzten Karten für die Veranstaltung ergattern. Die Technik, aber auch die Dimension der Bühne, waren beeindruckend. Wir hatten auch das Gefühl, dass alle Mitarbeiter mit denen wir gesprochen haben, stolz und hoch motiviert bei der Arbeit sind. Sogar der Staatsoperndirektor Dominique Meyer hat uns persönlich herzlich willkommen geheißen.
  • Und täglich grüßt das Murmeltier Bei diesem Titel handelt es sich um einen Kult gewordenen Film mit Bill Murray aus dem Jahr 1993, in welchem der Protagonist immer und immer wieder den gleichen Tag durchleben muss. In der Wiener Verkehrspolitik könnte man manchmal den Eindruck gewinnen, dass es sich um eine Episode aus diesem Film handeln könnte, denn wenn Straßen umgestaltet werden, oder noch viel schlimmer, wenn zum Beispiel Parkplätze wegfallen könnten, wiederholt sich das immer gleiche Procedere.
  • Leopoldstadt: Zeit fokussierter Unintelligenz Es wird wieder gewählt in der Leopoldstadt. Bereits am 18. September dürfen wir nochmal unser Kreuzerl machen. Ein Mini-Wahlkampf findet in der Leopoldstadt bereits statt. Doch wofür geworben wird, spricht teilweise für "fokussierte Unintelligenz", wie es Wiens Bürgermeister Michael Häupl wohl beschreiben würde.
  • Neuwahl - Warum erst jetzt? Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hebt die Stichwahl rund um die Bundespräsidentschaftswahl 2016 auf. Den Anfechtungsantrag stellte Heinz-Christian Strache von der FPÖ. Doch wie kam es überhaupt so weit? War die Möglichkeit von Manipulationen nicht schon vorher gegeben?
  • Reise nach Israel Zentrum von drei Weltreligionen und Ort vieler Geschichten aus ferner Vergangenheit und aus der Gegenwart ist Israel. Das Land war schon lange auf meiner Liste der zu bereisenden Ländern recht weit oben. Auch wenn die Sicherheitslage besser hätte sein können, so war es nun nach langem Zuwarten wieder ruhiger geworden. Eine Chance die ich genutzt habe und die sich gelohnte. Jerusalem, das Tote Meer, Tel Aviv-Jaffa waren sicherlich die Highlights des verlängerten Wochendtrips in den Nahen Osten.
  • 10 Jahre Critical Mass Bereits seit zehn Jahren findet die Critical Mass Aktion statt. Für mich war es das erste Mal. Die monatlich stattfindende Aktion bzw. Demonstration setzt sich für eine bessere Fahrradinfrastruktur ein. Sie zeigt eine nicht motorisierte Alternative des Individualverkehrs. Bei der Jubiläumsveranstaltung am Freitag im Mai kamen hunderte Radfahrer. Treffpunkt war der Schwarzenbergplatz mit dem Ziel der Feier auf der Donauinsel.
  • Konzert für Van Der Bellen Als Gewinner von Freikarten bin ich zum Konzert "Stimmen für Van der Bellen - Ein Abend im Wiener Konzerthaus" gegangen. Ein spektakuläres Line-Up unterstützte dabei den Kandidat zur Bundespräsidentschaftswahl 2016: Hubert von Goisern, Kurt Ostbahn oder auch mein Lieblingskabarettist Josef Hader. Diese und viele mehr taten dies übrigens unentgeltlich. Eine flammende Rede für Europa und Van der Bellen hielt auch der ÖVP-EU Delegationsleiter Othmar Karas.
  • Mittelalterfest Aggstein Beste Voraussetzungen hatte das Mittelalterfest auf der Burgruine Aggstein heuer. Dementsprechend viele Leute sind auch gekommen. Wir haben einen Tagesausflug in die Wachau gemacht und uns für einen Tag gedanklich ins Mittelalter zurückversetzen lassen.
  • Am Start vom Vienna City Marathon Vor zehn Jahren habe ich selbst beim Vollmarathon vom Vienna City Marathon teilgenommen. Heute war ich nur in der Rolle als Zuschauer bei der Lassallestraße dabei und habe Fotos und ein Video gemacht. Es ist immer wieder beeindruckend wieviele Läufer Jahr für Jahr bei den verschiedenen Distanzen teilnehmen.
  • Bike Festival & RADpaRADe 2016 Großer Andrang herrschte dieses Jahr wieder beim Bike Festival und der RADpaRADe in Wien. Strahlender Sonnenschein und gute Stimmung begleitete dabei die Teilnehmer rund um den Ring bis hin zum Praterstern und zurück. Direkt auf dem Rathausplatz stellten wieder zahlreiche Firmen rund ums Geschäft mit dem Fahrrad ihre Produkte feil und auch die Fahrradvertreter, CityBike und Fahrrad-Wien waren vorort. Fotos und Video von der Veranstaltung inklusive.
  • International Pillow Fight Day Vienna Am 2. April war weltweit wieder der internationale Pillow Fight Day. So auch in Wien. Organisiert wurde die Veranstaltung über Facebook von einem unbekannten Teilnehmer. Anders als in den Jahren zuvor, waren dieses Mal nicht viele Teilnehmer, dafür umso mehr Fotografen. Warum heuer relativ wenige Teilnehmer dabei waren ist nicht klar, möglicherweise lag es am windigen Wetter. Ein kurzer Videobeitrag zum Event.
  • Von der CopaCagrana zum CopaBeach Nach langem Rechtsstreit werden Tatsachen geschaffen. Ich habe mich an einem kühlen Nachmittag im März zur Copa Cagrana begeben, welche gerade zur CopaBeach umgewandelt wird. Ein Lokalaugenschein
  • Hermesvilla im Lainzer Tiergarten An einem milden Februarwochenende ging es zum Tiergarten Lainz. Genauer gesagt zur Hermesvilla, einem alten Jagdschloss während der Monarchie, die ich schon länger mir mal ansehen wollte, aber bis jetzt immer aufgeschoben habe. Leider liegt die Villa etwas abgelegen im Südwesten Wiens: Öffentlich ist sie über den Verbindungsbus 55A zur Straßenbahnlinie 60, welche selbst zur U4 Station Hietzing fährt. Ein paar Fotos vom Jagdschloss und der Umgebung.
  • Alte Liebe rostet nicht? Gute 14 Jahre lang war ich stolzer Besitzer eines eigenen Autos. Zwei Jahre hatte ich einen alten Toyota Corolla der brav seine Dienste leistete. Danach kam mein voller Stolz: Ein BMW 3er. Für satte zwölf Jahre! Viele Reisen habe ich mit dem BMW gemacht, viele interessante Menschen transportiert. Jetzt muss ich aber erkennen: Ein Auto zu besitzen rechnet sich einfach für mich nicht mehr. Ein Abschied mit Wehmut.
  • Spielefest 2015 Fixpunkt im November ist für mich immer das große Spielefest. Dieses Jahr ging es wieder ins Austriacenter, diesmal aber in ein anderes Gebäude gleich nebenan. Die Organisation verlief reibungslos und trotz der großen Massen, die jedes Mal zur Veranstaltung kommen, gab es, wenn überhaupt, nur kurze Wartezeiten. Wir haben diesmal sieben Spiele getestet, unter anderem das Spiel des Jahres 2015: Colt Express. Einziger Wermutstropfen war vielleicht das etwas unterdimensionierte Catering.
  • Wien Leuchtet Ein goldenes Herbstwochenende lässt Wien farbenfroh erstrahlen. Tagsüber leuchten die Blätter in Gold und Rot im herbstlichen Sonnenlicht und am Abend bringt eine Lichtinstallation das Kunsthistorische- bzw. Naturhistorische-Museum zum Leuchten. Vivi, Leon und ich waren auf der Donauinsel mit Tanja, Thomas und Erik spazieren und haben Fotos gemacht. Abends ging es zum Maria-Theresien-Platz wo wir Zarrin und Navid getroffen haben.
  • Reichenau an der Rax Anlässlich einer Betriebsklausur ging es nach Reichenau an der Rax in Niederösterreich an der Grenze zur Steiermark. Ich bin dabei mit der Bahn angereist und habe mein Fahrrad mitgenommen. Im Freizeitprogramm war eine Besichtigung des Schlosses Reichenau anberaumt. Samstagmittag, nach Ende der Klausur, trat ich gemeinsam mit Kollegen die Heimreise mit dem Rennrad nach Wien an.
  • Mariahilferstraße Neu Eröffnungsfeier Am Samstag den 1. August 2015 eröffnete feierlich die neue Mariahilferstraße. Nach vielen Planungspannen, Problemen- und Protest bzw. Gegenbewegungen heißt es zum Schluss: Ende gut, alles gut. Sichtlich erleichtert war auch Vizebürgermeisterin Vassilakou die alles auf eine Karte gesetzt hatte und konnte schlussendlich das Blatt wenden. Wir waren bei der Eröffnung dabei und erfreuten uns an der Neugestaltung fernab vom Autolärm.
  • Verschlafene Wiener Verkehrspolitik Städte wie New York, London, Berlin oder Paris wollen haben, was Kopenhagen oder Amsterdam bereits hat: Weniger motorisierten Verkehr. Damit das klappt, werden die Prioritäten auf den Straßen neu verteilt. Die Stadt Wien möchte bis 2030 den Anteil an Autofahrer halbieren - zu Gunsten von öffentlichem Verkehr und Fahrrad. Ein ehrgeiziges, aber auch notwendiges Ziel, besonders im Hinblick auf die wachsende Bevölkerungsanzahl der Stadt. Doch es passiert zu wenig.
  • Eurovision Song Contest 2015 Großartige Stimmung herrscht beim diesjährigen Songcontest welcher dank des wohlverdienten Sieges Conchita Wurst dieses Jahr in Wien stattfindet. Ich hatte das Glück im Dezember Tickets für das zweite Semi-Finale zu ergattern. Mit Viviana ging es in die Wiener Stadthalle im 15. Bezirk, bekommen haben wir eine großartige Show, die keine Wünsche offen lässt. UPDATE: Schweden siegt in Wien - Eindrücke vom Finale.
  • Generalpächter Copa Cagrana vs. Stadt Wien Das Spiel geht in die nächste Runde. Wie die Tageszeitung "Die Presse" berichtet, wurden auf der Copa Cagrana einige Lokale abgerissen. Nicht im Einverständnis mit dem Generalpächter Norbert Weber versteht sich, welcher rechtliche Schritte gegen die Stadt prüft. Der jahrelange Rechtsstreit geht somit weiter. Ich habe mich am Weg zur Copa Cagrana begeben um mir ein Bild nach dem Abriss zu machen.
  • Auffangbecken Simmering Anlässlich der Erreichung der "Dachgleiche" beim neuen Speicherbecken in Simmering veranstalteten die Wiener Stadtwerke eine einmalige Besichtigungstour inkl. Fest. Das unterirdische Becken in Größe eines Fußballplatzes, dient zur Regulierung des Wasserpegels des Wiener Kanalnetzes bei Starkregen und um letztendlich Überflutungen zu vermeiden. Am Abend ging es kurz zu einer Besichtigung zum Kraftwerk Donaustadt.
  • PacMan auf Google Maps Als Aprilscherz liefert Google seit heute eine "Spezialversion" von Google Maps aus: Eine PacMan Edition. Das Spiel von 1980 ist vermutlich eines der ersten und bekanntesten Spiele. Wer also auf Geisterjagd in seiner Heimatstadt gehen will, hat jetzt die Gelegenheit.
  • Sosos Comedy Club - Kabarettabend Goschert! Verwegen! Ungeschminkt! Der Neue Comedy Hotspot - So wird Sosos Comedy Club in der Broschüre betitelt. Übertrieben wurde dabei nicht, es wurde herzhaft gelacht und die Kabarettisten konnten das Publikum schnell für sich gewinnen. Der in Burundi geborene Gastgeber Soso führt gekonnt und mit viel Witz durch den Abend. Wir waren von der Premiere begeistert und können die Show nur empfehlen.
  • Abstieg in die Kaisergruft Unweit von der Hofburg liegt die Kaisergruft (auch Kapuzinergruft genannt). Dort werden die sterblichen Überreste der österreichischen Monarchie verwahrt. In der Begräbnisstätte befinden sich Kaiser Franz Josephs, seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth (Sissi), Maria Theresia sowie Erzherzog Maximilian I. von Mexiko - auch der älterste Sohn des letzten Kaisers, Otto von Habsburg, der 2011 verstorben ist, wurde in der Kaisergruft beigesetzt.
  • OIDC lightweight library for asp.net This article is about my newest development of an easy-to-use lightweight implementation of OpenID Connect (OIDC) in C# to authenticate against Google. It does not require any additional libraries or frameworks other than .net Framework 4.0 or above. Google recently announced that their OpenID2.0 authentication is deprecated and will be shut down by April 20, 2015 so it is time to move on!
  • Ein neuer Stadtteil entsteht Einiges an Fantasie ist notwendig, um sich den neuen Stadtteil im Zentrum von Wien vorstellen zu können, denn viel sieht man noch nicht. Ich habe mich heute bei strahlendem Sonnenschein zum Ort des Geschehens begeben, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Die dabei entstandenen Fotos möchte ich euch nicht vorenthalten.
  • Schifahren am Hochkar mit Beate & Herbert Mit etwas Vorbereitungszeit ging es zum Hochkar mit Beate und Herbert. Mit perfektem Wetter, guten Pistenbedingungen und verhältnismäßig wenig Leuten hätten wir den Ausflug nicht besser planen können. Früh morgens ging es bereits los und dauerte fast bis vier Uhr. Wir hatten viel Spaß und konnten die Zeit richtig genießen.
  • Friedlicher Protest gegen Akademikerball Ganz anders gestaltete sich dieses Jahr der Protest und die Demonstration gegen den Akademikerball (Nachfolger des WKR-Balls): Es kam zu keinen größeren Gewaltexzessen. Von den 20 Kundgebungen wurde der Großteil genehmigt, auch die Sperrzone war deutlich kleiner. Der Protestmarsch des NOWKR-Bündnisses, welches sich schon im Vorfeld nicht von Gewalt distanzieren wollte, wurde unterbunden. Die Polizisten waren besser vorbereitet. Ein Lokalaugenschein danach.
  • Punitgam in Supererde In der jüngeren Vergangenheit ist Martin Puntigam vor allem als Moderator der "Science Busters" bekannt. Heute haben wir uns sein Soloprogramm "Supererde" im Kabarett Niedermair angesehen. Ein Markenzeichen Puntigams ist sicher sein eher gewagter Kleidungsstil mit den "applizierten Nippeln", letztere bekommt man im Soloprogramm zwar nicht zu sehen, aber so einiges gewagtes war dann doch dabei.
  • Prosit 2015 in den Kärntner Alpen In den Kärntner Alpen läuteten wir dieses Mal das neue Jahr ein: Gemeinsam mit Freunden ging es am Silvestertag gut zwei Stunden rauf zum Fraganter Schutzhaus. Mit Spiel, Spaß und großem Fünf-Gänge-Menü verbrachten wir die letzten Stunden von 2014. Ein großes Feuerwerk und Lagerfeuer in den Bergen begleiteten uns ins neue Jahr. Am Neujahrstag ging es zurück ins Mölltal. Tags darauf spazierten wir gemeinsam auf dem zugefrorenen Weißensee.
  • Ein Abend im Kursalon Hübner "Concerts? Konzert?" ist eine häufig gestellte Frage von Männern im Rokokokostüm an Touristen bei den Top-Sehenswürdigkeiten in Wien. Auf ein ebensolches Konzert sind wir auf persönliche Einladung Julias in der Weihnachtszeit gegangen. Es war ein Abend mit klassischer Musik, Tanz und Showeinlage im Kursalon Hübner beim Stadtpark.
  • Singapur Chinesen, Inder, Malaysier und Europäer teilen sich das tropische Singapur welches Stadt und Land zugleich ist. Einheit durch Vielfalt ist eines der vielen Prädikate. Unabhängig vom Vereinigten Königreich ist die Stadt seit 1965. Seitdem folgte ein großer Wandel. Nannten die Briten Singapur noch abwertend "Sin galore", gehört die Stadt nun zu den sichersten der Welt. Drakonische Gesetzesgebung inklusive Todesstrafe tragen unrühmlich zur Sauberkeit und öffentlicher Ruhe bei.
  • Australien Auf dem kleinsten Kontinent der Erde befindet sich das sechstgrößte Land der Welt. An der Ostküste Australiens besuchten wir Städte wie Sydney oder Brisbane, zahlreiche Strände wie Byron Bay oder Manly Beach, unzählige Regionen und Nationalparks wie das Weltnaturerbe die Sandinsel Fraser Island oder das spektakuläre und fischreiche Great Barrier Reef. Kängurus, graue Riffhaie, Rochen, Schlangen, Dingos, Schildkröten und viele weitere Tiere waren unsere Wegbegleiter.
  • Neuseeland Weit weg, am anderen Ende der Welt, liegt Neuseeland. Mit nur vier Millionen Einwohnern, wovon alleine 1,5 Millionen in Auckland leben, sind die beiden Inseln nur sehr dünn besiedelt. Flora wie Fauna beeindrucken jeden Besucher von Anfang an und auch die überaus freundliche Gastfreundschaft machen Neuseeland zu einer unvergesslichen Top-Destination in der südlichen Hemisphere an der Datumsgrenze im großen weiten Pazifischen Ozean.
  • Spielefest 2014 Wie auch die Jahre zuvor, ging es auch heuer wieder zum Spielefest. Diesmal waren wir nur am Sonntag dabei und haben uns folgende Spiele näher angesehen bzw. angetestet: Cartagena, Flizz & Miez, Dimension, 7 Steps, Duplex, Camel Up (Spiel des Jahres 2014), Orongo und Terra.
  • Eröffnung Wien Hauptbahnhof Vier Jahre nach dem Baubeginn des neuen Hauptbahnhofs am Areal des alten Südbahnhofes in Wien, fand heute die große Teileröffnung statt. Der Hauptbereich des Bahnhofes ist fertiggestellt. Bis zum kompletten Abschluss wird es aber noch ein Jahr dauern. Bis Dezember 2015 werden schrittweise mehr und mehr internationale Züge zum Hauptbahnhof umgeleitet. Wir waren bei der Eröffnung dabei und haben Fotos und auch ein kurzes Video gemacht.
  • Mittelalterfest Eggenburg Mitte September in Mitten des Waldviertels fand wohl eines der größten Mittelalterfeste Österreichs statt. Einmal im Jahr wird die ganze Altstadt von Eggenburg für den Verkehr gesperrt. Parkende Autos sieht man keine und auch alle Verkehrszeichen werden durch Wappen verdeckt. Die Altstadt aus dem Mittelalter unterstützt das Flair, dass man hier zu versprühen vermag. Ein Kurzbesuch in Eggenburg.
  • Wienerlinien Remise Das Verkehrsmuseum Remise von den Wienerlinien wurde mit neuem Leben gefüllt. Zu bestaunen gibt es seit diesem September alte, ganz alte und super alte Straßenbahnen und Autobusse sowie auch eine der ersten U-Bahn Modelle (der Silberpfeil) aus nächster Nähe. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns ein wenig in der Verkehrsgeschichte von Wien auseinander zusetzen
  • Open House Wien Im September 2014 fand erstmals in Wien die "Open House" Veranstaltung statt. Bei dieser gab es einen Einblick in öffentliche Gebäude aber auch zahlreiche Privathäuser. Wir nutzten diese Gelegenheit und haben uns den Wohnpark Alt-Erlaa in Wien-Liesing und zwei Häuser in der Leopoldstadt angesehen: Die Bike City und das soziokratisch organisierte "Wohnprojekt Wien".
  • Alpen road trip A good way of spending five free days in summer is to go on a road trip! Together with friends from the US, we went to Slovenia, Italy and West Austria. This rather atypical Europe tour was great fun. Covering more than 1800 km on the road, we saw amazing landscapes, lakes, and mountains along with more common tourist destinations like Venice and Garda Lake.
  • Mit dem Rad nach Bratislava Rund 70 Kilometer ging es mit dem Fahrrad von Wien in slowakische Hauptstadt Bratislava. Viviana, Colleen, Valerie, Greg und ich sind mit fünf Rädern, darunter auch zwei Rennräder, gefahren. Da letztere leider nicht für Schotterwege geeignet sind, fiel die Streckenwahl eher untypisch nicht auf den Donauradweg, sondern über kleine Landstraßen entlang der L5. Schön war es trotzdem, auf dem Weg haben wir Zwischenstopps in Schloss Hof, bei der Friedensbrücke und Devin Hrad gemacht.
  • Radfahren in Wien, ein Hindernisparcour In den Sommer(loch)monaten liest man wieder von den Rad-Rowdies. Sie sind überall und vermehren sich. Sie radeln auf Gehsteigen, verschrecken Unschuldige. Klingt dramatisch? Fakt ist: Es gibt sie, die "Rowdies". Aber warum gibt es sie und wie konvertiert man einen "bösen Radfahrer"? Liegt die Antwort gar in mehr Regeln, Kennzeichen, Kontrollen und drakonischen Strafen? Ein lösbares Problem beschäftigt nicht nur das Wiener Gemüt.
  • Manu Chao in Wiesen Der französische Sänger und Gitarrist Manu Chao, mit baskisch-galicischer Abstammung trat in Wiesen auf und wir waren dabei! Die Stimmung war großartig und abgesehen von dem vielen Nikotin-/Marihuanagestank der auf diesem Konzert eher überdurchschnittlich stark vertreten war, konnte man regenfrei und ungetrübt sich in Feierlaune versetzen lassen.
  • Ballon fahren in der Steiermark Mit dem Bus ging es in die Steiermark zum Ballonhotel in der Nähe von Hartberg. Für viele meiner Kollegen und auch für mich selbst, war es das erste Mal in einem Heißluftballon zu fahren. Das Wetter spielte perfekt mit und wir konnten die Welt von oben bestaunen und wissenswertes über das Ballon fahren lernen. Abends gab es Essen vom Grill und viele Erlebnisgeschichten vom Ereignis.
  • Radelt zur Arbeit! Zur Abschlussveranstaltung der österreichweiten Aktion "Radelt zur Arbeit" luden die Organisatoren, die Arbeiterkammer, Wiens Vizebürgermeisterin Vassilakou, Mobilitätsagenturen sowie Radfahrer-Interessensvertreter. Ich hatte das Glück einen im Vorfeld gezogenen Los-Preis zu gewinnen und war daher einer der 60 geladenen Gäste. Neben Zahlen, Daten und Fakten gab es auch einen Auftritt der One-Wheel-Dragons.
  • Sonnwendfeier in der Wachau Anlässlich der Sommersonnenwende ging es in die Wachau, nach Rossatz, vis-a-vis von Dürnstein. Dort wurde die Sonnenwende mit Feuerwerk, vielen Feueren und Fackeln und dutzenden Schiffen in der Donau gefeiert. Wir sind dabei mit dem Fahrrad von Krems angereist um den Verkehrsstau beim Rückreiseverkehr zu meiden.
  • Seestadt Aspern Eines der größten Stadtentwicklungsgebiete befindet sich im Nordosten Wiens. 20.000 Menschen sollen dort wohnen und arbeiten. Mit der kompletten Fertigstellung ist bis 2017 zu rechnen. Derzeit findet man dort bereits eine Großbaustelle und den künstlich angelegten See der Seestadt Aspern. Wir sind an einem sonnigen Nachmittag mit dem Rad an die Peripherie Wiens geradelt, welche mit der U2 an das hochrangige öffentliche Verkehrsnetz angebunden ist.
  • Fest beim Wasserturm Im ehemaligen Nordbahnhofgelände im zweiten Wiener Gemeindebezirk fand heute das erste Fest beim Wasserturm statt. In dem Areal ensteht in den nächsten Jahren ein eigener Stadtteil der bis zu 10.000 Einwohnern Wohnraum bieten soll. Heute gab es eine kleine Führung im Gebiet und Hintergrundinformationen zu den Plänen, sowie Musik, Getränke und Speisen.
  • Mittelalterfest im Böhmischen Prater In Wien fand im im Böhmischen Prater das Mittelalterfest statt. Wir waren für ein paar Stunden dort und ich schlüpfte dabei selbst ins Kettenhemd sowie Helm und war mit Schwert bewaffnet. Zumindest für ein Foto ;-) Zu sehen gab es diverse Stände, Vorführungen, die Bauchtanzgruppe "Fahima Hexen" sowie die Musikgruppe Abinfernis. Für einen moderaten "Wegzoll" von zwei Euro war man dabei.
  • Sommernachtskonzert 2014 Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker ging dieses Jahr (wider der Tradition) einigermaßen trocken über die Bühne. Wenngleich es recht kühl war. Traditionsgemäß strömten zahlreiche Besucher auf die ehemalige Habsburger Sommerresidenz, dem Schloss Schönbrunn. Die Leitung des diesjährigen Konzerts übernahm Christoph Eschenbach. Als Solist bzw. Pionist trat der Chinese Lang Lang auf.
  • Das Weblog feiert 10 Jahre! Heute - vor genau zehn Jahren - ging Dominik Amon's Weblog zum ersten Mal online! Viel ist seit dem geschehen: In zehn Jahren gab es natürlich viel zu erzählen, was zu über 3000 Artikel führte. Neben der inhaltlichen Thematik gibt es viele neue Funktionen und auch das Weblog wurde (mehrmals) technisch komplett überarbeitet.
  • Airbus A380-800 in Wien-Schwechat Am Abend landete zum ersten Mal im Linienflug bzw. das zweite Mal überhaupt am Flughafen Wien-Schwechat ein Airbus A380-800. Die Maschine von Emirates war von Dubai aus gestartet. Der Flughafen Wien organisierte für dieses Sonderereignis eine großartige Tour mit zwei Bussen für die Interessierten. Ich war einer der Glücklichen und konnte Aufnahmen des weltweit-größten Passagierflugzeuges machen.
  • EU Parlamentswahlen - Zahlenlehre "Vertraue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast." ist ein sehr gängiges Sprichwort im deutschen Sprachraum. Dass beweisen die Nachwahlanalysen wieder einmal deutlich. Da spricht man schnell vom großen Erfolg der FPÖ oder den jungen rechten Männern. Grafiken die die eine oder andere Partei ins bessere Licht rückt sind dabei genau so selbstverständlich.
  • München im Frühling Anfang Mai ging es für ein Wochenende in die bayrische Landeshauptstadt nach München. Wir haben uns die Sehenswürdigkeiten, großen Parks und Freizeiteinrichtungen der Stadt bei traumhaften Wetter angesehen. Am etwas verregneten Sonntag ging es in die BMW Welt. Wir besuchten Xiao-Xi und Thomas die sich in München niedergelassen haben. Für die An- & Abreise nutzten wir den Zug (ÖBB Railjet bzw. Westbahn).
  • Mittelalterfest Burgruine Aggstein 833 Jahre nach Erbauung der Burgruine Aggstein (1181) fand am Osterwochenende das jährliche Mittelalterfest statt. Ein Marktareal, Met-Wein, Schmiede, Musik aber auch ein Kinderprogramm sorgten für Unterhaltung. Die Band Ab Infernis sorgte mit ihrer Musik für gute Stimmung. Unter dem Titel "Elfen, Gnome und Druiden" gab es ein entsprechendes Rahmenprogramm.
  • Microsoft World Expo Heute fand in der Wiener Hofburg die "Microsoft World Expo" statt. Die Veranstaltung war bei freiem Eintritt offen für das Publikum. Neben XBOX Ständen und Gewinnspielen gab es auch Informationen zu Microsoft Surface2, Office365 und andere neue Produkte von Microsoft und Partnern. Zu sehen war auch das "Knight 2000" Projekt von Wolfgang Unger, wo er K.I.T.T. mittels Apps über Windows Azure fernsteuern konnte.
  • Wiener Radparade Unter dem Titel "Wiener RADpaRADe - wir setzen (uns) auf's Rad" ging dieses Jahr bereits die vierte Parade über die Bühne. Für Besucher gab es vor dem Rathausplatz allerlei Informationen rund ums Rad. Zahlreiche Fahrradhersteller stellten ihre schönsten Räder aus: Von funktionell oder trendy, billig bis teuer war alles dabei. Höhepunkte waren der 24h Radmarathon und die Umrundung des Rings in der Wiener Innenstadt.
  • International Pillow Fight Day Vienna Überall auf der Welt wird in zahlreichen Großstädten der internationale Polsterschlacht-Tag zelebriert. Der Pillow Fight Day zählt zu den weltweit größten Flashmobs. In der Wiener Hofburg sind Schlachtwütige auf Ihresgleichen getroffen und warfen mit ihren Pölstern um sich bis die Federn flogen. Ich habe das Geschehen natürlich auch 2014 wieder mitverfolgt.
  • Marillenblüte in der Wachau Überraschend früh blühen die Marillenbäume in der Wachau. Das Wetter war schön, der Tag frei eine spontane Entscheidung schnell getroffen: Ein Ausflug in das Weltkulturerbe. Zusammen mit Vivi, Marlene und Susana ging es über Mautern, Rossatz und schlussendlich bis nach Aggstein und in den Dunkelsteinerwald. Dabei entstanden viele Fotos von dem sehr kurzem Naturereignis in der schönen Wachau.
  • Einkauf beim Maß-Greißler Seit Ende Jänner gibt es in der Leopoldstadt (Wien 2) eine Maß-Greißlerei, konkreter "Lunzers Maß-Greißlerei". Heute stellte sich für mich die Gelegenheit dar, mir den Laden einmal näher anzusehen: Getreide, Nüsse, Säfte, Gemüse, Früchte, Naschereien, Wein und mehr werden, optisch hervorragend inszeniert, feilgeboten. Die Verpackung nimmt man am besten selbst gleich mit, denn das Konzept sieht neben biologischen Produkten vor allem die Verpackungsvermeidung vor. Ein Lokalaugenschein.
  • Neue Alben: Europa und Süd Amerika Der Frühjahrsputz geht weiter. Nach einigen Jahren schaffen es Galerien aus Ländern von nah und fern: Bilder aus Bolivien, Frankreich, Monaco, Spanien, Ungarn und der Slowakei. Hierbei handelt sich um bisher unveröffentlichtes Material auf dem Weblog, also reinschauen lohnt sich. Aber seid gewarnt, die Bilder könnten das Fernweh nähren!
  • Bisher unveröffentlichtes Material! Was hatten hunderte Fotos und Erinnerungen bisher gemeinsam? Sie waren bislang unveröffentlicht. Nicht aus Gründen der Geheimhaltung sondern mehr aus Gründen der Faulheit (um ehrlich zu bleiben). Hindernis genug, dass einige interessante Aufnahmen nie online gingen. Doch der digitale Frühjahrsputz steht an und in diesem Artikel hole ich Galerien aus unserem Lande, konkreter aus Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Wien nach.
  • Burg Kreuzenstein An einem ungewöhnlichen warmen und sonnigen Sonntag im Februar ging es mit dem Fahrrad zur nahe gelegenen Burg Kreuzenstein. Die Burg stammte ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert, wurde 1645 fast komplett zerstört und von Johann Nepomuk Wilczek in 1874 als Schauburg aufgebaut. Wir hatten das Glück schon vor der eigentlichen Öffnung im April die Burg zu besuchen.
  • Hunderwassertherme Bad Blumau Besonders entspannend war der Besuch der "Hunderwasser Therme" Rogner Bad Blumau und die Unterkunft im Hotel. Organische Formen und Naturverbundenheit machen den Besuch so einzigartig. Im heißen Thermalwasser und in der Sauna wird einem so richtig warm ums Herz.
  • Zotter Schokoladen Manufaktur Eines gleich vorweg: Für einen Besuch in der Zotter Schokoladen Manufaktur sollte man tunlichst mit leerem Magen aufscheinen. Denn der Aufenthalt gestaltet sich nach der filmischen Präsentation der Geschichte des österreichischen Fair-Trade Unternehmens äußerst kalorienreich! Ein Lokalaugenschein mit Gaumenfreude.
  • Photoblog Relaunch! Seit gestern Abend ist das rund-erneute Photoblog online: fotos.amon.cc. Die seit 2003 in Betrieb genommene Seite umfasst hunderte Galerien, über 30.000 Fotos und Gigabytes an Daten. Neben einem zeitgemäßeren Design und besserer Performance gibt es aber auch neue Features. Ein Rück- und Ausblick.
  • Irland Rundreise Mein zweiter Besuch auf der grünen Insel Irland führte mich neben der Hauptstadt Dublin diesmal auch raus aufs Land. Neben Galway und Cork waren es vor allem die Eindrücke von der Natur und Schlösser, die diese Reise lohnenswert machten. Silvester in Dublin bot zudem Abwechslung von den traditionellen Partys.
  • Richtig Zwitschern Jetzt ist es bereits zwei volle Jahre her, als das "Team Kanzler" seinen letzten Tweet (Kurznachricht auf Twitter) gepostet hat. Er dient exemplarisch für die Herausforderung für viele verstaubte Institutionen oder Personen im Umgang mit den Medien des 21. Jahrhunderts. Aber das muss nicht sein! Ein gutes Gegenbeispiel ist das Team rund um den Web-Auftritt der Wienerlinien!
  • Spielefest 2013 Ein Fixpunkt in meinem Kalender ist immer das Spielefest. Vorbereitet mit Essensvorrat und einer langen Liste an zu testenden Spielen ging ich am Samstag und Sonntag mit Freunden ins Wiener Austria Center. Folgende Spiele wurden getestet: Auf Teufel komm raus, Hanabi, Mauna Kea, Cappucciono, Quwixx, Yay!, Kalimambo, Zauberwald, Rondo, Hedbanz ActUp!, Dog und Keltis
  • Neues Schlaferlebnis Nach langem Warten gibt es nun endlich eines: Ein Bett und alles was zu einem Schlafzimmer dazu gehört. Der Zustand eines nihilistischen Schlafkomforts: Endgültig terminiert. Die Lieferung erfolgte pünktlich und nach mehrstündiger Montage hatten wir unser neues Schlafzimmer. Eine Entstehungsgeschichte als Fotostrecke in diesem Artikel.
  • Postelektorales Gedankengut Alles bleibt beim Alten doch nichts ist wie bevor. Bei den österreichischen Nationalratswahlen 2013 blieben Platz eins bis vier unverändert: SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grüne. Auf den hinteren Rängen rutschte das BZÖ raus und mit viel Geld der Supermillionäre kamen die Parteien von Stronach & Haselsteiner rein. Superreiche, Splitterparteien und Rechtspopulisten machten es sich bisher vor allem in Italien bequem, nun ist dies auch Realität in Österreich.
  • Wiener Wiesn Das Münchner Wiesnfest oder besser bekannt als Oktoberfest ist voll im Gange. Parallel zum Original findet auch ein Wiesnfest in Wien statt. Genauer im Park vor dem Riesenrad im Prater. Ich habe mich heute dorthin auf den Weg gemacht und ein paar Fotos von der Veranstaltung gemacht.
  • Festival der Tiere In Wien findet zum zweiten Mal in Folge das Festival der Tiere statt. Ort des Geschehens ist die Donauinsel auf Höhe der Linie U6. Vorgestellt haben sich neben zahlreichen Tiervereinen, die Tierärzterettung und die mit Natur & Tierschutz befassten Magistratsabteilungen auch diverse Tiere selbst. Die Veranstaltung ist kostenlos und läuft noch bis einschließlich Montag den 16. September.
  • Weichenstellung am Nordbahnhof Auf Schiene ist das städtebauliche Entwicklungsprojekt "Nordbahnhof". Angeschrieben wurden vorab alle Bürger, inklusive meiner Wenigkeit, im betroffenen Gebiet. 400 Rückmeldungen gab es laut Angaben der Stadt und viele sind auch zum "Grätzel-Café" gekommen. Stattgefunden hat dies in der "Messe Wien" im Foyer der Halle A. Das Projekt wurde vorgestellt von DI Bernd Vlay (Sieger im städtebaulichen Wettbewerb) und Vertretern der Stadt Wien.
  • Neue Wirtschaftsuniversität Wien Die neue Wirtschaftsuniversität (WU) eröffnet in der unmittelbarer Nachbarschaft. Grund genug mich dort hinzubegeben um ein paar Fotos zu machen. Die Universität macht dabei einen äußerst modernen Eindruck und gefällt. Noch ist der Bau der neuen Universität noch nicht restlos abgeschlossen, aber die Übersiedlung hat bereits an den neuen Standort begonnen.
  • Mariahilfer Gegenbewegungen Die Kritik an der neuen Mariahilferstraße (siehe Bericht vor wenigen Tagen) reißt nicht ab. Mittlerweile hat sich eine Gegenbewegung entwicklet und tritt unter dem Namen "Mrs. Vassilakou - Tear down this wall" auf Facebook auf. Anrainer des sechsten und siebenten Bezirks wünschen sich einen "Abbruch der Mauer", die ihre Bezirke trennt. Auch die Gruppe "Gegen Mariahilferstraßenumbau" findet rasenden Zuspruch. Doch kommen Änderungen?
© Copyright 2004-2017 - Dominik Amon